Go to content

Medizinischer Bereich

Die Idee dieses Projektes entstand durch die Notwendigkeit der von einigen Kindern benötigten Medikamente, Laborproben und tägliche medizinische Betreuung. Auf Grund ihrer eingeschränkten finanziellen Möglichkeiten ist es für die Eltern der Kinder oft schwierig diese Leistungen zu erhalten. In der Hoffnung dieses Problem zu lösen, begann “Fundación Esperanza” damit Übereinkünfte mit medizinischen Einrichtungen in Quito zu treffen um unseren Kindern eine medizinische Verpflegung zu geringen Kosten zu gewährleisten.

Mit der Hilfe von Volontären aus dem Ausland, auf Gesundheitsprojekte spezialisiert sind, ist es der Stiftung möglich eine regelmäßige Ärztliche Betreuung durch Sprechstunden, Sterilisationen oder das Anpassen von Prothesen versprechen zu können.

Zur Zeit hilft das Programm bei der Realisierung von chirurgischen und orthopädischen Eingriffen wie z.B. der Operation eines Spaltgaumens, speziellen Behandlungsmethoden, Ligaturen, Vasektomie (Sterilisation) und medizinischen Tests. So dient das Projekt auch anderen Vierteln und Organisationen zur Unterstützung von Personen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln.